Ein herzliches Willkommen an die Besucher unserer Seite!
Der SV Hahn bietet auch die Möglichkeit den Bogensport zu zelebrieren.
Unsere Sparte gibt es nun mehr seit 1992. Die persönlichen Ziele der Mitglieder sind breit gestreut. Es gibt viele Freizeitsportler unter uns, die aus Spaß an der Freude den Bogen in die Hand nehmen und gerne das gesellige Beisammensein dabei pflegen, als auch leistungsorientiertere Schützen, die Freude und Ansporn in den Liga-Wettkämpfen, den weiterführenden Turnieren, die bis zur Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften führen können, finden.


Quer durch das Jahr ziehen wir auch zu Freizeitturnieren im näheren und weiteren Umland, um uns mit den Schützen aus den umliegenden Vereinen freundschaftlich zu matchen.
Als Mannschaftsmitglied kann man außerdem an Rundenwettkämpfen des ASB oder des OSB teilhaben.
Geschossen wird in der Wintersaison auf 18 Meter intern, das ist die übliche Hallendistanz.
Oder im Freien von 18 bis auf 70 Meter in der Sommersaison.
Für Neulinge oder Neugierige ohne Bogen und Erfahrung stellen wir gerne für die ersten Versuche einen Vereinsbogen zur Verfügung. Jeder der möchte, kann zu unseren Trainingszeiten dazustoßen und sich informieren, was dieser Sport zu bieten hat. (eine vorherige Anmeldung an die Bogensportleitung wäre schön)

Bogensparte SV Hahn feiert 25jähriges Jubiläum

Der Bogensparte des SV Hahn stand in diesem Jahr ein Jubiläum an. 25 Jahre Bogen-Hahn. Nach einigen Überlegungen innerhalb der Bogenabteilung hatten wir uns für einen internen 3-Kampf entschieden, zu dem wir den gesamten SV Hahn einluden. Der Clou war, gemischte Mannschaften mit der "Kugel-" und Bogenabteilung zu bilden, um dann in den Disziplinen Luftgewehr, Bogen (blank) und Pusterohr eine Gewinnermannschaft zu ermitteln.
Gekührt wurde die beste Mannschaft Erwachsene und Jugend, sowie das beste Einzelergebnis aus allen insgesamt.

Zur Stärkung gab es vor und nach dem Wettkampf reichlich Verpflegung. Vorab eine Kuchentafel und abschließend wurde gegrillt. Zur Feier des Tages wurde ein Fass Freibier angeschlossen.
An dieser Stelle:
Vvielen Dank an alle Helfer und Beteiligten ohne die die Veranstaltung gar nicht möglich gewesen wäre.
Vielen Dank auch an die Kolleginnen und Kollegen aus den anderen Disziplinen, die uns die vergangenen Jahre immer wertschätzend unterstützt haben.

Bei den 3-D Archers in Metjendorf

Die Hahner-Bogenjugend zu Besuch bei den 3-D Archers in Metjendorf
Für September 2018 hatte die Jugendsportleitung Anke Abken für die Bogenjugend etwas Besonderes geplant.
Dafür erst einmal ein großes Dankeschön an Anke für die Arbeit, die sie sich gemacht hat!
Statt des regulären Trainings wurde mit Unterstützung von Heidi und Katja ein Ausflug unternommen. Es ging nach Metjendorf, gleich bei Oldenburg.
In Zusammenarbeit mit der Betreuern der Metjendorfer 3-D Archers wurde deren Wald-Parcours auf dem ehemaligen Fliegerhorst besucht. Die Kolleginnen dort schießen intuitiv und das hat mit dem uns bekannten Wettkampfprozedere rein gar nichts zutun -
und das wollte Anke sich mit der Jugendabteilung einmal ansehen und ausprobieren. Gegen kleinen Obolus, versteht sich.
Das hieß für die Jugend: alles runter vom Bogen und BLANK schießen, - weil: im Wald braucht man mit Stabbisystem und Visier nicht auftauchen. Das ist viel zu umständlich. Für eingefleischte Recurveschützinnenn ist das auf jeden Fall eine Herausforderung und wurde vorher in Hahn ausprobiert.
Es wurden drei Gruppen gebildet:
Die etwas Jüngeren bildeten eine Gruppe und für die ging in den "Märchenwald", mit zauberhaften Zielen.
Die Älteren gingen auf die Strecke mit den "wilden Tieren".
Die Ziele sind entweder einfach oder schwierig zu erreichen, wobei neben der Entfernung auch Höhenunterschiede eine Rolle spielen.
Die meisten wählten trotzdem gerne das Handycap oder die längeren Distanzen und standen auch schon mal in den Brenesseln oder im dichten Geäst, um z.B. auf die Bären, Gemsen oder Schweine aus Kunststoff zu zielen.
Das das richtig Spaß macht, kann man sich vorstellen.(Siehe Fotos)
In der "Mädelsgruppe" wurden abschließend sogar die Bögen mit denen der 3D-Archers durchgetauscht, um deren Material kennenzulernen, erzählte Anke später.
Zum Abschluß gab es für die Gruppe noch ein Lagerfeuer mit Stockbrot , dass statt auf Holzspießen auf Pfeilen gegrillt wurde.
Also, liebe 3D-Archers: vielen lieben Dank, dass wir euren wunderbaren Parcours kennenlernen durften und für die Zeit die ihr euch genommen habt, um den Kindern einen schönen Nachmittag zu bereiten !
Anke hat im Gegenzug eine Einladung für die Wintersaison ausgesprochen und freut sich auf den Gegenbesuch