In der NWZ vom 8.8.2017

Das neue Königshaus in Hahn-Lehmden:

Horst Ficken (hinten, 5. von links) ist neuer Schützenkönig, Sandra Menke (hinten, 8. von links) neue Schützenkönigin. Bild: Eilert Freese

Proklamation Die neuen Majestäten in Hahn

von Eilert Freese (NWZ)
Rund 60 Männer, Frauen, Schüler und Jugendliche waren angetreten, um König zu werden. Sie lieferten sich einen an Spannung kaum zu überbietenden Wettkampf. Es war ein äußerst spannender Wettkampf um die Königskrone im Hause des Schützenvereins Hahn am Wochenende. „So etwas haben wir noch nicht erlebt. Zur Ermittlung des Schützenkönigs waren vier Stechen notwendig“, sagte der Vorsitzende Axel Wilken.
Nach drei Stunden war der Wettbewerb schließlich vorbei und letztlich siegte Horst Ficken mit „vier Mal zehn“. „Zum Schluss mussten wir Gas geben, um durchzukommen“, berichtete Wilken. Rund 60 Männer und Frauen, Schülerinnen und Schüler und die Jugendmannschaft waren angetreten, um die Königswürde zu erlangen. Die Damen scheinen dabei im Verein „die Nase vorn zu haben“. In den sechs Königshäusern haben allein vier Königinnen das Regiment in der Hand.

Alle Majestäten im Überblick
Schützen: König Horst Ficken, 1. Ritter Helmut Kamp, 2. Ritter Jan Suhr.
Schützinnen: Königin Sandra Menke, 1. Hofdame Lena Kohlwes, 2. Hofdame Magdalene Eiting.
Jugend: Königin Jana Kersting, 1. Hofdame Lea Meinen, 2. Ritter Maart Wilken.
Bogenschützen: König Wilfried Skripalle, 1. Ritter Michael Pohl, 2. Ritter Uwe Rüdebusch.
Schüler: Königin Feenja Schwarz, 1. Hofdame Lea Meuschel, 2. Hofdame Julia Haß.
Bogen-Jugend: Königin Lena Beier, 1. Ritter Kort Wilken, 2. Ritter Derk Wilken.

Wilken ist zurzeit recht zufrieden mit der Entwicklung unter seinen 240 Mitgliedern. „Auch wenn wir guten Zuwachs haben, für die Zukunft wünschen wir uns noch mehr Betreuer in der Jugendarbeit.“ Um die Jugend bei der Stange zu halten, komme es auch sehr auf das „Entertainment“ an, meint der Familienvater.
Der Schützenverein Hahn veranstaltet seit dem vergangenen Jahr kein Schützenfest mehr, sondern feiert die „Hahner Schützentage“. Diese begannen mit einer Schießwoche von Montag bis Freitag. Dazu gehörte in diesem Jahr auch das Blasrohr-Schießen. Der Deutsche Schützenbund hatte dafür den Rahmen geschaffen. Thalia Großmann aus der Jugendgruppe wird zum ersten Mal bei einem Ranglistenschießen in diesem Jahr in München dabei sein.
Am Sonntag kamen viele befreundete Vereine, um gemeinsam zu feiern. Unter musikalischen Klängen wurden unter den rund 120 Schützen auch die neuen Majestäten vorgestellt. Viele fleißige Hände hatten dafür die Räume des Vereins in ganz besonderer Weise dekorativ hergerichtet. „Der Zusammenhalt im Verein ist sehr groß“, freute sich Wilken und zeigte stolz den stimmungsvoll geschmückten Festsaal. Jens Hullmann sorgte während der Hahner Schützentage in vielfältiger Weise für Speis’ und Trank.

Mehr Bilder unter Aktuelles!