Super Leistungen unserer Schüler!

Lea Meuschel legt los
Lea Meuschel legt los
Wilko Merkel ist auch mit von der Partie
Wilko Merkel ist auch mit von der Partie
Lea Platz 2 - Emma Platz 1 - Theelke Platz 3
Lea Platz 2 - Emma Platz 1 - Theelke Platz 3
v.l.n.r. Julia, Lea, Anastasia, Theelke
v.l.n.r. Julia, Lea, Anastasia, Theelke
Julia Haß startet ihren Wettkampf
Julia Haß startet ihren Wettkampf

Saisonabschluss des Landeskader Schüler/Jugend im Thüringischem Suhl.
Bei leichtem Schneefall in Suhl kam gleich Weihnachtsstimmung auf. Das schien den jungen Sportlern sichtlich gut zu tun. Denn am Samstag trafen sie richtig gute Ergebnisse.
Erst einmal musste geschossen werden. Danach ging es zum Weihnachtsmarkt in Suhl, um anschließend die Siegerehrung mitzumachen.
Bei den Schülern kam Lea Meuschel auf Platz 2, neben Emma Peters Platz 1 und Theelke Goßling Platz 3.
Lea und Emma hatten das gleiche Vorkampfergebnis von 201,3 Rg.
hier entschied letzlich ein Zehntel zu Gunsten von Emma. Lea kann aber stolz auf Ihr Ergebnis sein. Genauso wie Julia, die eine tollen 7. Platz erreichte.
Aus Hahn dabei waren, Lea Meuschel und Julia Haß, und die für Hahn startenden Schützen Wilko Merkel, Emma Peters, Ronja Kölling, Antonia Krüger und Jana Meinking.

BOGEN WEIHNACHTSFEIER 2018 MIT BOWLING

Die Weihnachtsfeier der Bogenabteilung Hahn fand in diesem Jahr in Varel statt. Uwe, als Gewinner des Weihnachtshahnes 2017, durfte die Organisation übernehmen.
Wie er weiss, bowlt die Mehrheit der Hahner Bogenschützen gern und somit ging es ins "Watt´n Strike" nach Winkelsheide.
2 Stunden auf der Bahn mit anschließendem Essen ließ keine Wünsche offen.
Abschliessend liess Uwe alle ein Los ziehen um den Weihnachtskönig/In 2018 zu ermitteln. Dieses fiel Dietmar zu. Er darf für 2019 die Vorbereitung treffen.
Vielen Dank Uwe - für diesen schönen Abend!

Fahrt ins Blaue am Samstag dem 22.9.2018

(Bilder anklicken vergrößert)
Morgens um 7.30 Uhr ging es los. Keiner der 40 "Blaufahrer des SV-Hahn" wußte wo es hingehen sollte.
Der Bus fuhr uns zuerst durch den Weser-Tunnel und dann über verschlunge Wirtschaftswege zur Strandhalle-Harriersand.
Unser Busfahrer mußte sein ganzes Können aufbieten um die letzte Kurve zum Ausflugslokal zu meistern "Autobahn kann jeder".
Hier erwartete uns ein leckeres Frühstücksbufett. Danach konnten wir uns Brake einmal von der anderen Weserseite ansehen.
Der Weg zurück in die "Zivilisation" wurde uns von einigen Traktoren mit großen Güllefässern erschwert. Die Fahrt ging weiter nach Worpswede zum Teufelsmoor, wo wir auf der Hamme eine 2stündige Torfkahnfahrt machten. Die Gruppe wurde auf zwei Kähne verteilt. Unser Steuermann wußte viel interessantes und lustiges über den Torfabbau im Teufelsmoor zu erzählen. Wir hatten Glück mit dem Wetter. Es blies zwar ein kalter Wind, aber es regnete nicht. Nach unserer Kahnfahrt ging es nach Worpswede in das Cafe Schulken zum Kaffee und Kuchen essen. Hier konnten wir noch durch den Künstlerort bummeln. Um 16.45 Uhr ging es nach Hause zur Schützenhalle. Wer noch mochte konnte die "Fahrt ins Blaue" im "Sorento" ausklingen lassen.
Einen herzlichen Dank für die perfekte Organisation
dieser Fahrt ins Blaue gilt dem Organisationsteam Andreas Segger, Sabine- und Peter Schellenberg.

Bei den 3-D Archers in Metjendorf

Die Hahner-Bogenjugend zu Besuch bei den 3-D Archers in Metjendorf
Für September 2018 hatte die Jugendsportleitung Anke Abken für die Bogenjugend etwas Besonderes geplant.
Dafür erst einmal ein großes Dankeschön an Anke für die Arbeit, die sie sich gemacht hat!
Statt des regulären Trainings wurde mit Unterstützung von Heidi und Katja ein Ausflug unternommen. Es ging nach Metjendorf, gleich bei Oldenburg.
In Zusammenarbeit mit der Betreuern der Metjendorfer 3-D Archers wurde deren Wald-Parcours auf dem ehemaligen Fliegerhorst besucht. Die Kolleginnen dort schießen intuitiv und das hat mit dem uns bekannten Wettkampfprozedere rein gar nichts zutun -
und das wollte Anke sich mit der Jugendabteilung einmal ansehen und ausprobieren. Gegen kleinen Obolus, versteht sich.
Das hieß für die Jugend: alles runter vom Bogen und BLANK schießen, - weil: im Wald braucht man mit Stabbisystem und Visier nicht auftauchen. Das ist viel zu umständlich. Für eingefleischte Recurveschützinnenn ist das auf jeden Fall eine Herausforderung und wurde vorher in Hahn ausprobiert.
Es wurden drei Gruppen gebildet:
Die etwas Jüngeren bildeten eine Gruppe und für die ging in den "Märchenwald", mit zauberhaften Zielen.
Die Älteren gingen auf die Strecke mit den "wilden Tieren".
Die Ziele sind entweder einfach oder schwierig zu erreichen, wobei neben der Entfernung auch Höhenunterschiede eine Rolle spielen.
Die meisten wählten trotzdem gerne das Handycap oder die längeren Distanzen und standen auch schon mal in den Brenesseln oder im dichten Geäst, um z.B. auf die Bären, Gemsen oder Schweine aus Kunststoff zu zielen.
Das das richtig Spaß macht, kann man sich vorstellen.(Siehe Fotos)
In der "Mädelsgruppe" wurden abschließend sogar die Bögen mit denen der 3D-Archers durchgetauscht, um deren Material kennenzulernen, erzählte Anke später.
Zum Abschluß gab es für die Gruppe noch ein Lagerfeuer mit Stockbrot , dass statt auf Holzspießen auf Pfeilen gegrillt wurde.
Also, liebe 3D-Archers: vielen lieben Dank, dass wir euren wunderbaren Parcours kennenlernen durften und für die Zeit die ihr euch genommen habt, um den Kindern einen schönen Nachmittag zu bereiten !
Anke hat im Gegenzug eine Einladung für die Wintersaison ausgesprochen und freut sich auf den Gegenbesuch

Bogensparte SV Hahn feiert 25jähriges Jubiläum

Der Bogensparte des SV Hahn stand in diesem Jahr ein Jubiläum an. 25 Jahre Bogen-Hahn. Nach einigen Überlegungen innerhalb der Bogenabteilung hatten wir uns für einen internen 3-Kampf entschieden, zu dem wir den gesamten SV Hahn einluden. Der Clou war, gemischte Mannschaften mit der "Kugel-" und Bogenabteilung zu bilden, um dann in den Disziplinen Luftgewehr, Bogen (blank) und Pusterohr eine Gewinnermannschaft zu ermitteln.
Gekührt wurde die beste Mannschaft Erwachsene und Jugend, sowie das beste Einzelergebnis aus allen insgesamt.

Zur Stärkung gab es vor und nach dem Wettkampf reichlich Verpflegung. Vorab eine Kuchentafel und abschließend wurde gegrillt. Zur Feier des Tages wurde ein Fass Freibier angeschlossen.
An dieser Stelle:
Vvielen Dank an alle Helfer und Beteiligten ohne die die Veranstaltung gar nicht möglich gewesen wäre.
Vielen Dank auch an die Kolleginnen und Kollegen aus den anderen Disziplinen, die uns die vergangenen Jahre immer wertschätzend unterstützt haben.